Frühlingsgemüse-Gratin mit Feta

Traditionelle Pfingstessen. Gibt es das? Ich habe nachgeforscht und bin tatsächlich fündig geworden. Es gibt ein paar uralte Traditionen rund um Pfingsten. Festessen nehmen in vielen Traditionen einen sehr wichtigen Rang ein. Und der Erfolg eines Festes hing bei unseren Vorfahren von der Vielzahl der fetten Speisen ab…

So gab es an Pfingsten den Pfingstochsen, ein Tier, das nach der Erzählung zuerst durch die ganze Stadt getrieben und dann geschlachtet wurde. Aber auch andere Fleischgerichte waren dabei. Die meisten Speisen bestanden aus kunstvoll servierten Fleischgerichten, etwa ganzen gegrillten Ferkeln oder Truthähnen, die auf riesigen Platten mit Früchten und Gemüse als Dekoration aufgetischt wurden.

Oder die Brotvögel und anderes Gebäck, Pfingstgebäck in Form von Brezeln, die auf den von Kindern am Vorabend ausgelegten Huflattichblättern verteilt wurden. Die Huflattichblätter wurden dann aufbewahrt und als Heilmittel verwendet.

Heute ist allerdings nicht viel von diesen alten Pfingstbräuchen übrig geblieben und so mag jedermann zum Pfingstessen auftischen, was er gerne hat. Die Hauptsache ist, dass es schmeckt!

Mir schmeckt dieser farbenfrohe Gratin zum Beispiel: wirklich frühlingshaft. Du hast damit eine leicht verdauliche und vollwertige Mahlzeit, die du gut vorbereiten kannst.

Das brauchst du für 4 Personen

  • 500 gr festkochende Kartoffeln
  • 300 gr weisser Spargel
  • 1 Kohlrabi
  • 300 gr Karotten
  • 200 gr Erbsen oder Kefen aus der Tiefkühltruhe
  • 1 Bund frische Petersilie
  • 6 dl Gemüsebouillon
  • 300 gr weichen Ziegenkäse oder Feta (Schaf-/Ziegenkäse)
  • 4 EL Paniermehl

So machst du den Gratin

  1. Kartoffeln waschen, schälen, in Spalten schneiden, im Salzwasserdampf kochen, herausnehmen, Flüssigkeit beiseitestellen
  2. Spargel waschen, schälen, die holzigen Enden abschneiden. Spargel in Stücke schneiden und im Salzwasserdampf bissfest garen. Flüssigkeit beiseitestellen.
  3. Kohlrabi und Karotten waschen, schälen, Kohlrabi in Stücke, Karotten in Scheiben schneiden. Beides im Salzwasserdampf bissfest garen, Flüssigkeit beiseitestellen.
  4. Petersilie waschen, trocken schütteln und hacken.
  5. Kartoffeln, Gemüse und Erbsen in eine ausgebutterte Gratinform geben.
  6. Aus den beiseite gestellten Kochflüssigkeiten insgesamt 6 dl Gemüsebouillon herstellen. Das Gemüse damit beträufeln.
  7. Käse/Feta in Würfel schneiden und darüber verteilen. Paniermehl über den Gratin streuen.
  8. Gratin im auf 220° Grad (Umluft) vorgeheizten Backofen ca. 30 Minuten überbacken.
  9. Vor dem Servieren mit der frischen, gehackten Petersilie bestreuen.

Gut zu Wissen

  • Frische Erbsen oder Kefen verwenden. Diese sind bei uns in der Schweiz in der Regel ab Juni erhältlich. Sie waschen, putzen und im Salzwasser blanchieren.
  • Gemüse im Dampfgarer vorbereiten.
  • Statt Paniermehl 2 Zwiebäcke fein zerbröckeln und über den Gratin streuen.

Dir gefällt dieses Rezept?

Dann freue ich mich, wenn du es nachkochst und hier deine Erfahrungen kommentierst oder gar mit Bild auf meinem Telegram-Kanal.

Mehr frisch und saisonal für dich kochen? MILCHfrei? Dann hole dir die Impulse aus meinem kostenlosen Email-Kochkurs „5 Rezepte in 5 Tagen“. Es sind keine Rezepte dabei, die ich auch sonst veröffentliche. Du hast also etwas davon.

Klicke dafür auf das Bild und melde dich an.

Herzlich, Gertrud Keller

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s