MILCHfrei und glücklich

Mehr Gesundheit ohne Milch? Eigentlich genügt es, einfach meine Story auf Über mich zu lesen, und du hast eine Antwort…

Ja, bei der Milch scheiden sich die Geister. Die einen loben sie, die anderen empfehlen absolute Milchkarenz. Ich glaube auch, würden wir darüber abstimmen lassen, bekäme die Milch eine überwältigende Mehrheit. Fast jeder ist von ihrem hohen gesundheitlichen Wert völlig überzeugt.

Befragten wir unser Immunsystem, bekäme sie sehr schlechte Noten. Wenden wir uns ratsuchend an die Milchwirtschaft oder gar an die Europäische Union oder unseren Landesregierung, sollten wir den Verbrauch zum Wohle aller, zum Wohle unserer Knochen, für noch mehr Leistungskraft und schliesslich zum Wohle unserer Wirtschaftskraft noch drastisch steigern.

Seit vielen Jahren schon lebe ich ohne Kuhmilch aufgrund meiner absoluten Lactoseintoleranz und beobachte die Auswirkungen. Ich erlebte erstaunliche Veränderungen meines eigenen gesundheitlichen Zustandes: Allergien vieler Art nahmen ab, der Blutdruck normalisierte sich, Hautprobleme verschwanden, Darmkoliken ebbten ab, Juckreize hörten auf, meine Knochen wurden stabiler, meine rheumatischen Beschwerden hörten auf, mein Gewicht normalisierte sich…

Natürlich würde das nicht immer und bei jedem so sein, aber ich höre das ausserhalb meiner Wenigkeit so oft, dass der Versuch einer milchfreien Küche in jedem Fall lohnt. Er ist einfach, kostet nichts, braucht keine Medikamente und Therapien und kann täglich begonnen werden. Wer die Kuhmilch und seine Produkte bereits konsequent meidet oder heute noch damit beginnt, braucht jetzt keine weiteren Informationen mehr.

MILCHfrei kochen heisst auch nicht automatisch vegan kochen, wie viele Menschen das leider aus Unkenntnis glauben. Einzig die Milch und ihre Produkte bleiben weg weil diese nicht vertragen wird. In meiner Küche kommt ausser Milchprodukte alles vor: Fleisch-, Fisch-, Gemüse-, Salat-, Kartoffel- und Reisgerichte, Teigwaren sowie Hülsenfrüchte inkl. Süssigkeiten. In dieser Küche verwende ich auch Butter und Käse. Warum diese vertragen werden, das erfährst du auf dieser Seite. In seltenen Fällen lohnt es sich jedoch, auch diese beiden Lebensmittel zu meiden und durch kaltgepresste Pflanzenöle (nicht durch Margarine) zu ersetzen.

In Über mich schreibe ich, dass ich aufgrund meinen Nachforschungen herausfand, dass die Natur Milch für Erwachsene nicht vorgesehen hat. Diese Informationen werde ich auf dieser Seite zugänglich machen. Wenn es dich also interessiert, freue ich mich, wenn du einfach meiner Seite folgst.

Eine wichtige Anmerkung: Wenn auf dieser Seite von Milch die Rede ist, ist immer Kuhmilch gemeint. Alle übrigen Milcharten sind mit der jeweiligen Art gekennzeichnet: Stutenmilch, Kamelmilch, Büffelmilch, Menschen- oder Muttermilch etc. So sieht es auch die Lebensmittelverordnung vor. Nicht gemeint sind Milchgetränke wie Reismilch, Mandelmilch, Kokosmilch, Bananenmilch und so weiter. Diese Flüssigkeiten tragen den Namen Milch, weil sie weisslich sind und der Namenszusatz Konsistenz und Farbe assoziiert.

Über MILCHfrei kochen

Wie ich dazu kam, MILCHfrei zu kochen und was ich dabei herausfand. Meine persönliche Küche kommt seit vielen Jahren absolut ohne Kuhmilch aus. Weder vermisse ich sie noch verwende ich Ersatz oder lactosefreie Produkte dafür. Wie das geht? 

Kontakt aufnehmen

Bist du interessiert an einer MILCHfreien Küche? Du leidest unter Milchallergien oder Lactoseintoleranz und möchtest wissen, wie du jetzt deine Ernährung anpassen sollst? Nimm Kontakt mir auf, gerne gebe ich meine Erfahrungen weiter.