AJVAR mit Peperoni und Auberginen

AJVAR nennen sie es. Ajvar stammt aus Osteuropa und ist ein Mus aus Paprika oder – aus Paprika und Auberginen, das kalt zu Fleischgerichten serviert wird oder als Würzmittel und Brotaufstrich dient. 

In Kroation – genau gesagt – in Istrien kaufte ich mir das erste Mal ein Glas Ajvar und probierte es. Ohne zu wissen, was es war. Ich kaufte es ohne zu verstehen, was auf dem Glas stand. Es las sich sowas wie „Peperoni“ und war sichtbar ein rotes Mus. Ich bin stets sehr neugierig auf die Küche anderer Länder, nehme sehr viel davon aus den Ferien mit nach Hause und integriere es in meine Kochkultur. Damit können wir auch stets wieder die schönen Erinnerungen an ein bestimmtes Land auffrischen. 

Seither ist Ajvar ein Standard-Gemüsemus in meiner Küche geworden. Und jedes Mal sind die ganzen Bilder von Istrien wieder vor unseren Augen. Ajvar ist einfach zuzubereiten und in der Zwischenzeit auch oft DER Ersatz für Tomatensauce geworden. Gekochte (!) Tomatensaucen wirken sehr säuernd auf unser Körpersystem und ich leide dann auf jeden Fall enorm. Zuviel Säure im Körper sollten wir sowieso vermeiden. Dazu informiere ich dich in „Säure & Basen“. In der Zwischenzeit gebe ich dir dieses einfache Rezept weiter mit der Aufforderung – probiere es einfach mal aus. Ich hoffe, es schmeckt dir ebenso…

Das brauchts für 2 Einmachgläser zu je 0.5 Liter Inhalt

  • 2 kg Peperoni
  • 600 gr Auberginen
  • Peperoncini, nach Belieben
  • Jodfreies Salz
  • 1 EL Essig (Apfelessig)
  • 1,5 dl Sonnenblumenöl oder ein anderes kaltgepresstes Öl
  • 2 Einmachgläser zu je 0.5 Liter

So machst du den Ajvar

  1. Peperoni auf einem Backblech im Ofen bei 220°C backen. Abkühlen lassen, Haut abziehen und Kerne entfernen.
  2. Auberginen schälen, in Scheiben schneiden, ebenfalls auf einem Backblech im Ofen bei 220°C backen bis sie weich sind. Auskühlen lassen, Peperoni und Auberginen durchs Passevite treiben oder mit dem Stabmixer pürieren. 
  3. Peperoncini in Ringe schneiden, zusammen mit dem Peperoni-Auberginen-Mus in einen grossen Topf geben. Salz, Essig und Öl dazugeben und unter ständigem Rühren auf kleinem Feuer ca. 2 Stunden einkochen lassen.
  4. Ajvar in saubere, heiss ausgespülte Gläser füllen.
  5. Sauce im Glas mit 1 EL heissem Sonnenblumenöl bedecken und alle Gläser sofort verschliessen.

Gut zu wissen

  • An einem kühlen und dunklen Ort gelagert und sauber eingemacht, hält der Ajvar bis zu einem Jahr oder länger ohne Qualitätseinbusse.
  • Den Ajvar serviere ich oft zu Pasta. Finger schlecken garantiert. 
  • Kalt servieren zu Fleischgerichten, als Würzmittel oder als Brotaufstrich verwenden.
  • Habe ich selber keinen Vorrat mehr, kaufe ich Ajvar im türkischen Spezialitätenladen.

Dir gefällt dieses Rezept?

Dann komm in meine Email-Community für mehr Tipps, Informationen und Rezepten, die ich mit dieser Community teile. Was du davon hast? Dann klicke einfach auf das Bild. Ich freue mich auf dich!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s